Fandom

VBT Wiki

Dima Richman

354Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare23 Teilen
Dima Richman
Dima Richman 2014.jpg
Dima Richman 2014

Name:

Dimitry Rachmann

Geburtsjahr:

1986

Label:

D.I.M.A.

Wohnort:

Hamburg/(aus) Moskau

Größter Erfolg:

  • VBT 2015: Halbfinale
  • RBA HoF: Platz 10 (898 Punkte)

Rappt seit:

Oktober 2000

Videoproduzent:

Aemokay

Bildergalerie:

Bildergalerie/Dima Richman

Dima Richman ist ein Rapper mit eigenem und humorösem Style, so wie einer sehr sarkastischen Art der Selbstinszenierung, der an den VBTs 2012 bis 2015, so wie dem RapSparring teilnahm. Oft wird jedoch vergessen, dass er auch ein Urgestein der RBA ist.

Dima in der RBA, dem VCB und dem VBT:

Dima rappte bereits 2002 in der RBA. Laut eigener Angabe wurde er durch Koma-Jack an Battlerap herangeführt, als er ihn in einem Chatroom übers Mikro freestylen hörte.[1] In der RBA ist er mit 37 bestrittenen Battles (davon 26 Siege, 10 Niederlagen und 1 Nicht gewertetes Battle) und 898 Punkten aktuell auf dem 10. Platz der Hall of Fame, knapp vor Koma-Jack, positioniert. Er bestritt unter anderem ein Battle gegen J.C. 61. Nach seiner aktiven Zeit (ca. 2006) war er noch eine Zeit lang als RBA-Juror aktiv.

Im Jahr 2007 nahm Dima an der dritten Staffel der VIVA-Show Shibuya Teil. Dort wurde er von Jury-Mitglied Joachim Deutschland als "Performance-König" betitelt. Dima konnte sich sowohl in Runde 1 mit dem Bushido-Track "Sonnenbankflavour", als auch in Runde 2, mit dem Mattafix-Song "Big City Life" durchsetzen und stand somit im Finale, wo er auf Julian Kasprzik traf, welcher später bei DSDS und Popstars mitmachen sollte. Hier verlor er sehr knapp.

Dimas erste Teilnahme am VBT erfolgt im Jahr 2012, wo er bereits in Vorrunde 3 durch einige extrem strittige Entscheidungen gegen PrinceT aus dem Turnier ausschied und dem Publikum daher, vorerst, sehr unbekannt blieb.

Er reichte auch eine Qualifikation in der Splash! Edition ein. Er belegte im Uservoting nur den 20. Platz.

Einen Namen machte Dima sich tatsächlich nicht durch eigene Battlerunden, sondern als Juror. Ähnlich, wie der RAM-Rapper Atzenkalle es schon während des VBT's getan hatte, wollten die Veranstalter des ersten und bis heute einzigen VCB's, die Stoney Styles ihr Jurysystem auch mit Videobewertungen unterstützen. Dima führte in seinen Bewertungen zum 8tel-Finale, zwar logische und nachvollziehbare Gründe an, warum ihm eine Crew besser gefiel, formulierte allerdings sehr abwertend, so wie provokant und auch seine exakte Punktevergabe wirkte oft willkürlich. Er war dem Publikum daher anfangs sehr unsympathisch. Allerdings wurde er dadurch einer breiteren Masse bekannt und nutzte die Aufmerksamkeit indem er seine provokante Art auch in allen folgenden Bewertungsvideos sehr stark zur Schau stellte und sich als "Charakter" stark selbst inszenierte. Spätestens ab dem Finale war er dann, gemessen an den Likeanzahlen auf YouTube, nicht mehr so unbeliebt wie zuvor.[2]

Dima hat auch eine Qualifikation für die Splash! Edition 2013 eingereicht. Doch kam nicht ins Voting rein.

Dima Richman - Like a G-Six (VR1) mit Yma, Reimebude, WVPB, Atzenkalle, Stoney Styles03:05

Dima Richman - Like a G-Six (VR1) mit Yma, Reimebude, WVPB, Atzenkalle, Stoney Styles

2013 genoss Dima dann um einiges mehr Aufmerksamkeit im VBT und kam bei seiner zweiten Teilnahme sogar bis ins 32stel-Finale, wo er überraschenderweise gegen den Newcomer Füffi ausschied. In dem Battle hatte Füffi in seine ursprüngliche Runde private Videos von Dima eingefügt, weshalb dieser sich darüber beschwerte und Füffi eine zensierte Runde hochladen musste. Dima revanchierte sich im 16tel-Finale desselben Jahres in der Runde von Shliiwa gegen Füffi auf sehr zynische Art.[3] Er war außerdem im 4tel-Finale in der "Rückrunden-Collabo" von ME-L Techrap zu sehen.

Anschließend nahm Dima am HomeTown RapSparring teil, wo er bereits in der ersten Runde, dem 16tel-Finale, knapp gegen Joe-L ausschied. Nach Juryvotes hätte Dima sogar knapp gewonnen, aber der Uservote drehte das Battle zugunsten von Joe-L.

Er nahm 2015 ein drittes Mal am VBT teil und erreichte, nach deutlichen Siegen in den Vorrunden und einem Freilos für die Zwischenrunde, das 64stel-Finale. Im Gegensatz zu seinen vorherigen Teilnahmen, wirkte er bis dahin in seinem Aufteten deutlich ernster, seriöser und aggressiver. Er schied im 64stel-Finale überraschend und sehr knapp gegen den erfahrenen Rapper Sepsis aus. Turnierveranstalter Up entschied sich allerdings gegen das Favoritenpunktesystem und holte Dima anstelle des bereits ausgestiegenen Fear wieder zurück ins Turnier. Im 32stel-Finale zeigte Dima wieder mehr von seinem alberneren Stil und besiegte den Rapper Marc Müller, der ebenfalls als Lucky Loser dorthin gelangt war. Im 16tel-Finale besiegte er das Brennpunkt-Mitglied Jaspa und konnte gleichzeitig zum ersten Mal die breite Masse des VBTs für sich gewinnen. Im 8tel-Finale besiegte Dima den vielversprechenden Newcomer Ampère. Im 4tel-Finale besiegte er mit Davo, einen weiteren Newcomer, den er sich sogar vor Verkündung der Paarungen als Gegner gewünscht hatte. Anschließend traf er im Halbfinale auf Frank Hemd. Obwohl das Battle als knapp betitelt wurde, schied Dima vergleichsweise deutlich aus.

Im Anschluss tat er dennoch so, als hätte er das Battle gewonnen und reichte 2 Runden in einem imaginären Finale gegen Jenemy ein, wobei die Rückrunde sogar eine direkte Antwort auf Jenemy's Hinrunde gegen Frank Hemd darstellte. Die Redaktion von rappers.in reagierte darauf, indem bei der Bekanntgabe der Finalergebnisse zunächst Dima spaßhaft als Sieger des VBTs angegeben wurde.

2016 wurde Dima wieder zum Gesprächsthema, als er zum VBT Elite, auf seinem Kanal ein Videobewertungs-Format (Let`s Watch) startete, welches sich einer großen Beliebtheit erfreuen konnte. Dort haben er und der zweite Mensch sich alle Runden vom VBT-Elite mit Bonusbattles angesehen.

Eigenschaften und Allgemeines:

Dima bringt jede Runde einen neuen und eigenen Style, wodurch er seine Zuhörer und Gegner immer wieder aufs Neue überrascht.

Im VBT 2013 und 2015 featurete er sich hin und wieder selbst, indem er wahlweise BattleBoi Basti und 4Tune (2013 und 2015) oder Lance Butters (2015) imitierte, vermutlich um seine Überlegenheit durch Imitieren anderer Rapper zu demonstrieren. In seinem 32stel-Finalvideo von 2015 wirkte dabei sogar der echte 4Tune mit.[4]

Dima Richmans Texte glänzen durch den Gebrauch von Übertreibung und Sarkasmus, welcher durch seine jahrelange Tätigkeit im deutschen Battlerap geprägt ist und oft seine spöttische Haltung gegenüber einer jüngeren Generation von "Internetrappern" wiedergibt.

Was bereits 2012 negativ auffiel, war die Aufnahme/Audio-Qualität Dima's, die nicht mehr auf dem aktuellen Stand ist.

Er ist neben Battlerappern, wie z.B. Mizu und Akne einer von wenigen Rappern, die ihren Battlerunden richtige Songtitel geben.

2012 baute er große Teile seines Textes gegen PrinceT darauf auf sich auf ironische Art und Weise zu fragen, wofür das T in PrinceT's Namen steht. Die mit Abstand absurdeste Antwort auf die Frage lautete "Leipzig". Seitdem ist es ein Running Gag, dass er in vielen seiner Runden Buchstaben des Namens seiner Gegner erwähnt und vermutet, dass diese Buchstaben für "Leipzig" stehen würden.[5]

Cover Front.jpg

Diskografie:

Battles + Ergebnisse:

RBA:

VBT 2012:

  • Vorrunde 1: Gegen Kape (4:4 für Dima Richman durch Uservote)
  • Vorrunde 2: Gegen Taktix (6:1 für Dima Richman)
  • Vorrunde 3: Gegen PrinceT (7:4 für PrinceT)

VBT 2013:

  • Vorrunde 1: Gegen G-SiX (10:1 für Dima Richman)
  • Vorrunde 2: Gegen Mag Wolfskin (7:1 für Dima Richman)
  • Vorrunde 3: Gegen NailaZumPaip (11:2 für Dima Richman)
  • 64stel-Finale: Gegen Qshit (20:3 für Dima Richman)
  • 32stel-Finale: Gegen Füffi (28:13 für Füffi)

RapSparring:

  • 16tel-Finale: Gegen Joe-L (52:48 für Joe-L)

VBT 2015:

  • Vorrunde 1: Gegen Teilzeitheld Jack (10:0 für Dima Richman)
  • Vorrunde 2: Gegen Josef Stahl ihn (8:2 für Dima Richman)
  • Vorrunde 3: Gegen Chay (11:1 für Dima Richman)
  • Zwischenrunde: Freilos!
  • 64stel-Finale: Gegen Sepsis (8:7 für Sepsis)
Wiedereinstieg anstelle von Fear
  • 32stel-Finale: Gegen Marc Müller (15:3 für Dima Richman)
  • 16tel-Finale: Gegen Jaspa (33:23 für Dima Richman)
  • 8tel-Finale: Gegen Ampere (52:22 für Dima Richman)
  • 4tel-Finale: Gegen Davo (25:15 für Dima Richman)
  • Halbfinale: Gegen Frank Hemd (54:32 für Frank Hemd)

Links:

Videos:

Dima Richman vs Taktikx (VBT VR2).mp403:06

Dima Richman vs Taktikx (VBT VR2).mp4

Dima Richman - Kuhscheiße (64stel VBT 2013)03:23

Dima Richman - Kuhscheiße (64stel VBT 2013)

Dima Richman vs. Joe-L - RapSparring 16tel Finale Round 102:04

Dima Richman vs. Joe-L - RapSparring 16tel Finale Round 1

Dima Richman vs. Jaspa HR VBT 2015 16tel-Finale03:58

Dima Richman vs. Jaspa HR VBT 2015 16tel-Finale













Trivia:

Clean White Front.jpg
  • Dima schreibt oft die Namen von berühmten, oder VBT-intern bekannten Rappern in seine Runden, obwohl sie keinen Part rappen, sondern nur im Video zu sehen sind.
  • Er war einmal RBA-Juror des Jahres.
  • Abseits von der RBA hatte er Features von und mit populären Rappern, wie Hollywood Hank und Alligatoah.
  • Auf seinem ersten Mixtape befinden sich u.a Features von Hollywood Hank, Mcd, oder der Royal Family.

Quellen:

  1. Ca. ab 34:00, Youtube.com, abgerufen am 5. Juni 2015
  2. Eine von Dima's VCB Bewertungen, Youtube.com, abgerufen am 14. April 2015
  3. Shliiwa's Runde mit dem Dima-Outro, Youtube.com, abgerufen am 14. April 2015
  4. Dima's Runde gegen Marc Müller feat. 5Tune, Youtube.com, abgerufen am 15. Mai 2015
  5. Dima's Runde gegen PrinceT, Youtube.com, abgerufen am 14. April 2015

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki